SCHULUNGSPROGRAMM 2019 DER URBAN AKADEMIE

Urban Akademie
Ein vielfältiges Schulungsprogramm hat die Urban Akademie für das Jahr 2019 geschnürt. Die vor drei Jahren gestartete betriebsinterne Weiterbildungseinrichtung der ADU-Gruppe erweitert ihr Angebot gegenüber dem vergangenen Jahr noch einmal spürbar. Im Interview erläutert Personalleiterin Franziska Hempel die Aktivitäten und ihren Hintergrund.

Frau Hempel, im Jahr 2018 hat die Urban Akademie ihr bislang umfangreichstes Schulungsjahr erlebt. Wie fällt ihr Fazit aus?
Im abgelaufenen Jahr haben wir mehr als 350 Mitarbeiter in Weiterbildungsmaßnahmen mit über 20 internen und externen Referenten geschult. Damit haben wir einen neuen Rekord erzielt. Die Urban Akademie ist für uns ein ganz wichtiges Instrument, mit dem wir uns vom Wettbewerb abheben. Sie passt optimal zu unserer jüngsten Initiative "Dienstleistungen 4.0". Wir setzen dabei auf drei zentrale Aspekte: mehr Kundenbetreuung, mehr Dialog und mehr Qualifizierung.

Wie sind die ersten Monate des Jahres 2019 in der Urban Akademie gelaufen? Werden die Weiterbildungsmaßnahmen weiterhin auf einem so hohen Niveau ablaufen?
Wir sind sehr zufrieden mit dem Einstieg in das Jahr 2019. Schon jetzt können wir erkennen, dass wir bei den Maßnahmen und den Teilnehmerzahlen noch einmal zulegen werden. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag, um ein einheitliches und nachhaltiges Qualitätsniveau in der gesamten ADU-Gruppe zu festigen.

Welche Maßnahmen planen Sie im Schulungsjahr 2019 im Detail? Und welche Zielgruppen haben Sie dabei im Visier?
Auch in diesem Jahr werden wir sowohl unsere Führungskräfte als auch die Mitarbeiter in den Objekten gezielt weiterbilden. So sind beispielsweise Maßnahmen zum Handwerk des Kundenbetreuers, zu den ADU-Standards für die operativ tätigen Kollegen sowie zur Reinigungstechnik für Vorarbeiter fest im Kalender verankert. Auch die Bereiche Selbstorganisation und Zeitmanagement sowie Serviceorientierte Kundenkommunikation nehmen breiten Raum ein.

Kategorie(n): ADU News